Interview

Maarten Vrolijk gehört seit mehr als 25 Jahren zu den international erfolgreichen Designern, die auf einen extrovertierten Verfremdungseffekt in ihrer kreativen Arbeit verzichten. Dem in Amsterdam lebenden Designer ist es wichtig, das einfache, klare Wesen eines Produktes herauszuarbeiten. Das Besondere seiner Designsprache liegt im bewussten und natürlichen Spiel zwischen Formen, Farben und Materialien. Und damit die Produkte nicht nur nützlich sind, sondern den Alltag der Menschen jeden Tag ein bisschen schöner machen, sind es viele kleine Details, die das Unerwartete hervor zaubern. Viele seiner Werke sind u. a. im Stedelijk Museum Amsterdam und Museum of Modern Art, New York ausgestellt. Seit einigen Jahren vermarktet das Studio in Amsterdam mehrere Produktlinien unter dem Label „Raffi for life“.

Jedes Jahr finden zahlreiche Designmessen statt, die neue Trends vorstellen und uns die schönen Dinge von morgen erklären. Erst jüngst auf der Biennale Interieur in Kortrijk durften die Besucher erleben, wie künftig ihr Zuhause aussehen wird- vorausgesetzt sie folgen den Trends. Inwieweit beeinflussen Sie solche Ausstellungen und Trendbeobachtungen bei Ihrer Arbeit? Muss man um modern zu sein, im Trend liegen?

Maarten Vrolijk: Trend ist ein Wort, das häufig für modische Produkte verwendet wird, die in und danach auch schnell wieder out sind. Mit dieser Art von Produkten fühle ich mich nicht verbunden. Viel spannender finde ich den Zeitgeist, in dem wir leben.
Dieser bestimmt unsere Präferenzen für Materialien, Techniken, Farben und Formen in einer bestimmten Zeit. Wir denken manchmal, dass uns der Trend vorgeschrieben wird, aber das ist ein großes Missverständnis. Es sind die Menschen selbst, die letztlich die Trends machen und diktieren. Wir versuchen nur die ersten Signale mit unseren besonders entwickelten Antennen aufzufangen, und übertragen diese in Produkte und Kollektionen. Wir alle haben, bewusst oder unbewusst, mit einem herrschenden Trend oder Zeitgeist des Moments zu tun. Wir werden täglich von Informationen und Bildern beeinflusst die uns vorgesetzt werden – und durch das Internet und die sozialen Medien ist das eine ganze Menge. Durch diesen Informationsstrom wird man leicht verwirrt und hat das Bedürfnis Halt zu finden.
Eine Marke, mit der man sich verwandt fühlt, kann dann diesen Halt bieten, da man sich mit dem Gedanken und den Stilmerkmalen der Marke verbunden fühlt. Raffi entwirft Lifestyle-Kollektionen die dem Zeitgeist entsprechen und sich in die Strategie und Mentalität unserer Marke einfügen. Wir suchen den Dialog und die Verbindung mit der Natur als unsere größte unerschöpfliche Inspirationsquelle. Angestrebt wird nicht die Nachahmung, sondern vielmehr eine Symbiose mit unserer Kreativität und Inspiration, wobei interessante neue Bilder entstehen und alle Raffi-Produkte wie von selbst eine Harmonie eingehen.

Viele Designer zitieren die Natur als Inspirationsquelle. Wenn man über Maarten Vrolijks Verbindung zur Natur liest, könnte folgendes Bild entstehen: Der Natur haftet etwas unserer digitalen Zeit Entrücktes, etwas kindlich Sorgloses an. Dies schafft einen freien Raum für alles Echte, Wahre. Etwas, das keinen Kontrast zu dieser Welt darstellt, sondern ein Teil von ihr ist. Und uns daran erinnert, dass wir jederzeit, in diesen Raum zu uns selbst zurück kehren können. Die Faszination der Natur besteht in ihrem einfachen, unerschütterlichen Wesen, das sich die schönsten Formen und Farben ausdenkt. Ist das, das Wesen der Natur, das Sie inspiriert? Welchen Platz sollte sie in unserem Alltag finden? Wie beeinflusst Ihr Blick auf die Natur Ihr kreatives Schaffen?

Maarten Vrolijk: Schon als Kind versetzte mich die Natur immer wieder in Erstaunen. Ich erinnere mich, dass ich ungläubig unseren Kirschbaum betrachten konnte, der sich im Frühling komplett rosa färbte. Ich fand es fantastisch, dass sich der Baum bedingungslos von einem kahlen Baum im Winter in einen prächtigen rosa Blütenbaum im Frühling verwandelte. Als ich im Sommer dann auch noch herrliche rosarote Kirschen hängen sah, war meine Faszination komplett und ich fand meine Inspiration für das Leben. Die Natur sind wir selbst, wir sind Teil des großen Ganzen. Das wussten wir natürlich schon länger, aber in der letzten Zeit festigt sich dieser Gedanke immer mehr, daher betrachten wir die Welt um uns herum mit mehr Respekt.Wir sind beispielsweise der Ansicht, dass Tiere ein Recht auf ein relativ gutes Leben haben und lehnen die Massentierhaltung ab. Dieses neue Bewusstsein ist auch eine Reaktion auf die globale Krise, die wir gerade erst überwunden haben. Wir sind wieder auf der Suche nach den echten Dingen die uns glücklich machen, anstelle der Plastikwelt, die unserem Ego schmeichelte, aber unsere echten inneren Wünsche nicht erfüllte. Zurück zur Natur lehrt uns, wieder auf den Kirschbaum und auf die so genannte Selbstverständlichkeit der Natur zu achten. Dieses neue Bewusstsein bringt uns zum gegenwärtigen Zeitgeist, in dem wir echte, reine, natürliche Materialien suchen. Wir nehmen wieder die Schönheit von Materialien wahr, die in der Natur entstanden sind; unbehandeltes Holz, Beton und Marmor zum Beispiel. So haben wir uns in unserer Raffi – my home Farbenkollektion auf die Suche nach einer sehr matten Farbe mit einer steinigen Ausstrahlung begeben. Wir haben zahlreiche Tests gemacht, bei denen wir Farben mit verschiedensten Materialien gemischt haben, und letztlich eine herrliche feine Sandart gefunden die dieses Steingefühl perfekt wiedergab. Diese neue Sand-Farbe verleiht zusätzlich Dimension und Tiefe und lässt sich wunderbar mit unseren anderen Farbtönen kombinieren.

Große farbige Blütenmotive sind ein Kennzeichen Ihrer Designsprache. Motive, die der Welt ein Farbenspiel offenbaren, das einen stimmungsvollen Akzent setzt ohne aufdringlich zu werden. Ihre neue Produktlinie Raffi home I paint I zeichnet sich dagegen durch sehr erdige, warme Farbtöne aus. Sanfte Farbharmonien, die eher für eine ruhige Atmosphäre sorgen. Was hat Sie bewogen, für Ihre erste Farbkollektion dieses Spektrum zu wählen?

Maarten Vrolijk: Wenn man diverse Kollektionen mit verschiedenen Einsatzbereichen kreiert, muss man sich immer wieder gut vor Augen führen, welche Rolle ein Produkt in der Raumgestaltung spielt. So spielen Accessoires wie ein Teppich oder ein Kissen eine andere Rolle als Farbe. Accessoires werden als Akzent eingesetzt, während Tapeten oder Farbe einen viel größeren Einfluss auf die Raumgestaltung haben.
Als wir uns die ersten Gedanken über eine Farbpalette machten, gelangten wir schon bald zu der Erkenntnis, dass Farbe unserer Meinung nach für ein Gleichgewicht im ganzen Haus sorgen muss. Menschen neigen häufig dazu, ein bestimmtes Zimmer oder einen bestimmten Raum einzurichten und dabei die anderen Räume aus dem Auge zu verlieren. Dies führt dann dazu, dass das umgestylte Zimmer nicht mehr zum Rest des Hauses passt und man sich erschreckt, wenn man von einem ins andere Zimmer geht. Um das zu verhindern, haben wir eine wunderbare Palette von 15 Farben entwickelt, die alle untereinander kombinierbar sind. Man wählt somit innerhalb der Palette nie eine falsche Kombination. Die gesamte Palette kann für alle Räume im Haus verwendet werden, von der Diele über das Wohnzimmer bis zum Kinder- und Schlafzimmer, und sie akzentuiert die Architektur des Hauses.
So bringt man herrliche raffinierte Akzente in das ganze Haus, die stets miteinander harmonieren. Wenn man mit dem Streichen der Diele beginnt und es noch nicht bis zum Schlafzimmer schafft, kann man später wieder eine Kombination aus der Farbpalette wählen, die man für den betreffenden Raum als geeignet empfindet. Es ist wunderbar zu sehen, dass beispielsweise Raffi rose in Kombination mit Raffi off-white oder gelb ein unbeschwertes Mädchenzimmer-Gefühl verleiht, während die Kombination mit unserem warmen grey-Farbton für ein raffiniertes modernes Ambiente sorgt, das hervorragend zu einem Wohnzimmer oder einer Eingangsdiele passt. Außerdem hielten wir es für wichtig, dass die Farbe auch für Möbel verwendet werden kann, damit auch hier wunderschöne Kombinationen möglich sind. Die Kombination mit unseren drei Texturen, matt, sand und satin, vervollständigt das Ganze und ermöglicht sehr subtile Kombinationen, beispielsweise durch die Wahl eines einzigen Farbtons in diversen Strukturen. Außerdem haben wir noch eine sehr schöne Tintin-Kollektion entwickelt, die in der Mischmaschine nach Kundenwunsch gemischt wird.

Jeder Mensch sollte in seinem Zuhause einen ganz persönlichen Lieblingsplatz haben. Einen Rückzugsort für die stillen Momente, für ein langes Telefonat oder die genussvolle Zweisamkeit mit einem Buch. Gibt es so einen Lieblingsplatz in Ihrem Haus. Und was hat dieser Ort, was ihn dazu macht?

Maarten Vrolijk: Jeder Ort im eigenen Haus verdient es, Lieblingsplatz zu sein. Mein Lieblingsplatz hängt stark von meinem Bedürfnis des jeweiligen Augenblicks ab. Ich wohne in Amsterdam im Grachtengürtel an einem fantastischen historischen Ort, aber auch mitten in einem Naturgebiet am Wasser. Ich liebe Kontraste und schätze daher sowohl die Stadt als auch die herrliche Natur.Ein Lieblingsplatz ist ein Platz, an dem man sich ganz sich selbst fühlt und verbunden ist mit der Welt um einen herum. Das finde ich in der Stille der Natur nach den Reizen der Stadt und umgekehrt.

Stellen Sie sich vor, Sie dürfen eine Zeitreise antreten. In welche Zeit würden Sie gerne reisen und was würden Sie von Ihrer Reise den Menschen in die heutige Zeit mitbringen wollen?

Maarten Vrolijk: Das Schöne dieser Zeit ist, dass wir auf eine fantastische Geschichte und interessante Strömungen zurückblicken können, von Bauhaus bis Barock und von Minimalismus bis Pop-Art. Jede Zeit hat ihren eigenen Reichtum mit sich gebracht, und dieser lässt sich heute leichter verstehen denn je.
Wenn man im Internet surft, begibt man sich auf eine virtuelle Reise durch die Geschichte und kommt in Berührung mit allen möglichen Strömungen die einen interessieren; in Museen hängen die Beweisstücke der Geschichte der Kunst.
Wir befinden uns in der Zeit der Reflektion, in der wir auf unsere Geschichte zurückblicken und buchstäblich die wertvollen Dinge von einst mitnehmen in das Hier und Jetzt. Wir mixen Stile und kombinieren unsere Reliquien. Wir streben nach dem Einzigartigen, dem Persönlichen. Wir suchen nach Identität und Unterscheidung. Aber vor allem nach der Geschichte, nach unserer Geschichte.